Die Ruinen von Copán

by Janine on 12. März 2012

Hieroglyphentreppe / Instituto Hondureño de Turismo

Hieroglyphentreppe / Instituto Hondureño de Turismo

Copán war einst eine bedeutende Stadt der Maya. Sie liegt im Westen von Honduras, nahe an der Grenze zu Guatemala. Sie erlebte ihre Blütezeit im 8. Jh., kurz darauf wurde sie jedoch, wie die meisten anderen Mayastätten auch, verlassen und verfiel. Seit Mitte des 19.Jh. wird sie erforscht und im Jahr 1980 wurde sie zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt.

In Copán lebten zu Spitzenzeiten rund 20.000 Menschen, so gehörte sie zu den wichtigsten Stadtstaaten. Heute kann man sich beim Gang durch die Ruinen nur noch das geschäftige Leben der Maya vorstellen.

 

Die Ruinenstätte ist heute die Hauptattraktion aller Kulturreisenden in Honduras.
Man findet dort drei Plätze vor, umrahmt von einer bewaldeten Gebirgslandschaft, aus der die Tempelanlagen herausragen.

Ballspielplatz / Instituto Hondureño de Turismo

Ballspielplatz / Instituto Hondureño de Turismo

Am weitläufigen Hauptplatz reihen sich gut erhaltene steinerne Stelen. Diese Pfeiler wurden von allen Seiten graviert, verziert und mit Inschriften versehen, die die Geschichte des Mayavolkes erzählen.
Im südlichen Teil des Hauptplatzes findet man einen Bereich, der durch zwei Böschungen aus Stein so eingegrenzt ist, dass er an die Form des römischen Buchstaben „I“ erinnert, der Ballspielplatz, sogar der zweitgrößte, den man je in einem Gebiet der Maya entdeckte.
Gegenüber kann man die Hieroglyphentreppe, Copáns berühmtestes Bauwerk, bestaunen. Verteilt auf 55 Stufen erzählen hier um die 2200 Hieroglyphenblöcke die Geschichte der Stadt. Insgesamt ist die Hieroglyphentreppe der längste in Stein gemeißelte Text der Maya.

steinerne Stele / Instituto Hondureño de Turismo

steinerne Stele / Instituto Hondureño de Turismo

Neben einigen Tempeln kann man außerdem noch einen Altar und mit Figuren verzierte Treppen besichtigen, welche sich in einem Bereich befinden, in dem sich Strukturen von Gärten erkennen lassen.

Im 9. Jahrhundert nach Chr. ging letztendlich die Hochkultur der Maya unter. Copán verlor an Bedeutung und die Bewohner verließen die Stadt recht rasch. Warum, ist allerdings bis heute nicht ganz geklärt.

 

Sie besuchen die Ruinen von Copán u.a. auf folgenden Reisen: Versteckte Schätze Zentralamerikas, Mexiko – Guatemala – Honduras, Honduras erfahren mit Fahrerguide, Land der Maya – Guatemala, Belize, Mexico, …

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: