Quito: Die 5 schönsten Orte im Umland der ecuadorianischen Hauptstadt

by David Thum on 14. September 2016

Quito ist nicht nur aufgrund seines historischen Zentrums eine der schönsten Städte Lateinamerikas. Im direkten Umland der ecuadorianischen Hauptstadt befinden sich bezaubernde Orte, die schnell und bequem von Quito aus erreichbar sind. Egal in welche Richtung Sie die Stadt verlassen, überall warten spektakuläre Höhepunkte: ein aktiver Vulkan, der größte Indianermarkt Südamerikas, heiße Quellen auf über 3.000 Meter und nicht zuletzt der Äquator. Wir zeigen Ihnen die 5 schönsten Orte vor den Toren der Millionenstadt.

Die Mitte der Welt- Das Äquatordenkmal bei Quito

Die Mitte der Welt- Das Äquatordenkmal bei Quito

1. Der Äquator
Das Land Ecuador ist nach ihm benannt und ein Besuch am Äquator ist für jeden Ecuador-Reisenden ein Muss. Nur etwa 20 Minuten nördlich der Stadtgrenze kreuzt die Äquator-Linie die Fernstraße, die in den Nordwesten des Landes führt. Ein riesiges Denkmal weist auf den Punkt hin. Das ethnographische Museum stellt die Kulturen aus den verschiedenen Landesteilen Ecuadors vor. Die französisch-spanische Expedition aus dem 18. Jahrhundert hat sich jedoch um etwa 200 Meter vermessen.
Tipp: Besuchen Sie das Freiluft-Museum Inti Nan, das sich ungefähr 200 Meter weiter rechts an der tatsächlichen Äquator-Linie befindet. Versuchen Sie sich selbst an interessanten Experimenten mit der Schwerkraft und balancieren Sie genau zwischen den beiden Halbkugeln unserer Erde! Als Belohnung gibt es sogar noch einen Stempel in Ihren Reisepass.

2. Rucu Pichincha
Der Hausberg Quitos erstreckt sich westlich der Stadt. Eine Seilbahn fährt bis auf 4.100 Meter über den Meeresspiegel. Von dort oben offenbart sich Ihnen ein spektakulärer Ausblick auf die ganze Stadt sowie auf einige schneebedeckte Gipfel. Das Häusermeer scheint unendlich weit zu reichen und die andine Landschaft über der Baumgrenze verleitet zum Träumen.
Tipp: Sportlich ambitionierte Besucher können noch ein Stück nach oben wandern oder sogar den 4.700 Meter hohen Gipfel erklimmen. Wem die dünne Luft zu schaffen macht, kann sich einfach ins Gras legen oder die atemberaubende Aussicht genießen.

3. Der Vulkan Cotopaxi
Der Cotopaxi ist der höchste aktive Vulkan der Welt. An schönen Tagen lässt sich seine weiße Spitze von verschiedenen Punkten in Quito sehen. Der knapp 6.000 Meter hohe Riese sorgte in der Vergangenheit immer wieder für Aufsehen. Besonders ab August 2015 zeigte er sich nach einem 100-jährigen Schlaf wieder aktiv. Der Nationalpark Cotopaxi wurde teilweise geschlossen. Mittlerweile herrscht Entwarnung und er ist wieder geöffnet. Bewundern Sie eine einzigartige Gebirgslandschaft mit Lagunen oder steigen Sie zur Schutzhütte unter dem ewigen Eis auf. Es gibt sogar Abfahrten mit dem Fahrrad!
Tipp: Übernachten Sie in einem der geschichtsträchtigen und landestypischen Landgasthäuser, die in Ecuador „Haciendas“ genannt werden. Viele von Ihnen bieten Reitausflüge und Wanderungen an. Lassen Sie den Abend bei einem Glas Wein am Kachelofen ausklingen.

4. Der Kunsthandwerksmarkt in Otavalo
Der wohl größte indigene Markt Südamerikas befindet sich eine gute Stunde nördlich von Quito. Vor allem mittwochs und samstags werden hier Ponchos, Mützen und allerlei Kunsthandwerk verkauft. Die Bewohner der Region Otavalo sind sehr traditionsbewusst. Dies spiegelt sich in ihrer Kleidung und den Frisuren wieder. Die Männer tragen lange Haare, die zu einem Pferdeschwanz geflochten sind. Otavalo ist der perfekte Ort, um Souvenirs zu erwerben. Aber auch für Fotografen ergeben sich tolle Motive inmitten des Gewirrs von Schaustellern und Besuchern.
Tipp: In der Gegend um Otavalo gibt es ein paar zauberhafte Lagunen und Kraterseen. Verbinden Sie den Besuch des Marktes mit einem Ausflug zu einer Lagune und übernachten Sie auf einer Hacienda im Hochland.

5. Die heißen Quellen in Papallacta

Die Thermen von Papallacta im Bergnebelwald

Die Thermen von Papallacta im Bergnebelwald

Ein heißes Bad über den Wolken nehmen, noch dazu in einer märchenhaft anmutenden Bergkulisse. Möglich ist dieses Erlebnis in Papallacta, einem kleinen Ort am Ostabhang der Anden, der nur eine Stunde von Quito entfernt liegt. Das heiße Wasser wird von vulkanischen Quellen gespeist. Besonders in der Abenddämmerung, wenn es empfindlich kalt wird, entfaltet sich ein ganz besonderes Flair über Papallacta.
Tipp: Unternehmen Sie eine Wanderung ins Hinterland von Papallacta durch die Nebelwälder. Lassen Sie anschließend in den heißen Thermen die Seele baumeln!

 

Haben Sie Lust auf Ecuador und die Anden bekommen? Erleben Sie Quito, dessen vielfältige Umgebung und vieles mehr auf folgenden Reisen:


 

Unterwasserwelt in Galapagos

Unterwasserwelt in Galapagos

Bezaubernde Kontraste

Die 16-tägige Reise führt Sie von Quito über den Äquator hinab in tropische Nebelwälder. Auf der Straße der Vulkane erwarten Sie Kraterlagunen, indigene Märkte und der Cotopaxi-Nationalpark, bevor Sie die einzigartigen Galapagos-Inseln erkunden.

 


 

Regenwald in Ecuador

Regenwald in Ecuador

Caminos del Ecuador erfahren

Mit dem Mietwagen entdecken Sie die Hauptstadt Quito und fahren auf der weltberühmten Panamericana zum größten indianischen Markt in Südamerika. Über die Gebirgspässe der Anden gelangen Sie zum Vulkan Cotopaxi, in den tropischen Regenwald und zur Hafenmetropole Guayaquil. Auf dieser Reise lernen Sie die ganze Vielfalt Ecuadors kennen.

 


 

Im Cotopaxi Nationalpark

Im Cotopaxi Nationalpark

Naturparadies hautnah

Erleben Sie Anden, Dschungel und den Galapagos-Archipel in einer Reise. Sie bewundern die kolonialen Altstädte in Quito und Cuenca, wandern zu Füßen des Vulkans Cotopaxi und paddeln durch Amazonas-Regenwald. Zum Abschluss tauchen Sie ein in ein 8-tägiges Galapagos-Abenteuer.

 


{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: