Tegucigalpa und der La Tigra Nationalpark

by lina on 30. Juli 2012

St. Michaels Kathedrale in Tegucigalpa (Quelle: Wikipedia, Stefan Zeugner)

Honduras gehört zu den weniger touristisch erschlossenen Ländern Lateinamerikas, dabei ist das Land sehr sehenswert. Eine besonders hervorstechende Rolle nehmen hierbei die Hauptstadt Tegucigalpa und der nahegelegene Nationalpark La Tigra ein.

Wasserfall im La Tigra Nationalpark (Quelle: explorehonduras.com)

Tegucigalpa (deutsch: Silberberg) ist mit 872.000 Einwohnern nicht nur die Hauptstadt, sondern gleichzeitig auch die größte Stadt von Honduras. Im Ballungsraum leben sogar 1,6 Millionen Einwohner. Tegucigalpa liegt auf 940 Metern im südlichen Teil von Honduras. Der 29.09.1578 gilt als der offizielle Gründungstag von Honduras, allerdings lebten bereits vorher Angehörige der Lenka, eines indigenen Volkes, an diesem Ort. Über die Lenka ist mittlerweile jedoch kaum mehr etwas bekannt. Für Touristen hält Tegucigalpa einiges bereit: Empfehlenswert ist vor allem der Park La Leona, der eine tolle Aussicht auf das Stadtzentrum von Tegucigalpa bietet. Auch das Geburtshaus von Francisco Morazán, dem honduranischen Nationalhelden, der sich bis zu seiner Ermordung 1842 für freie Wahlen und Schulbildung einsetzte, befindet sich in Tegucigalpa. Ansonsten beeindruckt Tegucigalpa mit seinen zahlreichen Kathedralen und Kolonialbauten.

Nur 37 Kilometer von Tegucigalpa entfernt liegt der La Tigra Nationalpark. Er wurde nach den dort vorkommenden Jaguaren (Tigra = Jaguarweibchen) benannt. Es handelt sich um ein Bergregenwald-Reservat, das 40% des Trinkwasserbedarfs von Honduras deckt. Charakteristisch für den La Tigra Nationalpark sind die sogenannten Epiphyten – Pflanzen, die direkt aus der Luft ihre Nährstoff- und ihren Wasserbedarf decken können. Der La Tigra Nationalpark wird treffenderweise mit Spitznamen „Lunge der Hauptstadt“ genannt. Der Nationalpark ist das letzte verliebene Biosphären-Reservat in der Nähe von Tegucigalpa. Erreichen kann man den Nationalpark über eine ungeteerte Straße, die man besser mit einem Allrad-Wagen befahren sollte. Im Nationalpark befinden sich zahlreiche Wanderwege unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen und mit ein bisschen Glück kann man beim Wandern während der Paarungszeit von März bis Mai sogar einen Quetzal entdecken.

Besuchen Sie Tegucigalpa und den La Tigra Nationalpark doch auf folgender Reise: Honduras erfahren mit Fahrer-Guide,

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: