Kolumbien – wahre Magie in Amazonien

by Baki on 27. Juni 2016

Flussstrand in Amazonien

Flussstrand in Amazonien

Folgendes Szenario ist die erste Erinnerung, die mir immer sofort in den Kopf kommt, sobald ich an meine Kolumbienreise im vergangenen Herbst zurückdenke:

Es ist früher Abend, unser kleines Boot soll uns von einem Ausflug an einem der Flussstrände des kolumbianischen Amazonasgebietes wieder zu unserer Dschungellodge bringen. Gemächlich tuckern wir über das Wasser, das die sich allmählich herabsenkende Sonne in ein warmes Orangelicht getaucht hat. Am Horizont sind ein paar Fischerboote zu sehen. Ansonsten gibt es nur uns und diese idyllische Naturlandschaft. Verträumt schaue ich über den Fluss und genieße die wohltuende Stille. Plötzlich tauchen um unser Boot herum mehrere rosafarbene Flussdelfine auf. Graziös springen Sie immer wieder aus dem Wasser, gerade so, als seien sie nur gekommen, um das ohnehin schon wunderschöne Naturerlebnis für uns vollkommen zu machen.

An diesem Abend in Amazonien wird wieder einmal mir bewusst, dass der Satz „Kolumbien ist wahre Magie“ mehr ist als nur ein simpler Werbespruch eines Tourismusmisteriums. Er ist ein Versuch, diese Art von Augenblicken zu beschreiben, die von so einzigartiger Schönheit sind, dass man sie kaum in Worte fassen kann, ohne dabei kitschig zu klingen.

Einheimischer Junge in Amazonien

Einheimischer Junge in Amazonien

Die Reise im letzten Herbst war nicht das erste Mal, dass ich die Faszination Kolumbiens erleben durfte. Bereits um die Jahrtausendwende – als Kolumbien noch auf der Hitliste der 10 gefährlichsten Länder der Erde vertreten war und kaum ein Tourist sich in das Land verirrte – lebte und arbeitete ich mehrere Monate in der kolumbianischen Hauptstadt Bogota. Schon damals war ich völlig begeistert  von den unzähligen magischen Momenten, die ich beim Spazieren durch die schmalen Gassen von Bogotas Candelaria, beim Reitausflug zu den Grabkammern von Tierradentro, beim Regenwaldtrekking in die verlorene Stadt Ciudad Perdida, beim Entspannen an den wildromantischen Stränden des Tayrona Nationalparks und beim Rafting , Abseilen und Caving in San Gil erleben durfte. Umso größer war meine Freude, als ich vergangenen Oktober die Einladung erhielt, an einer Inforeise im Amazonasgebiet um Leticia teilzunehmen.

Leticia liegt im Dreiländereck Peru-Kolumbien-Brasilien am Ufer das Amazonas. Rund 1.000 Kilometer trennen Kolumbiens südlichste Stadt von der Hauptstadt Bogota. Es gibt keine Straßen, die Leticia mit dem Rest des Landes verbinden. Wer die 40.000 Einwohner zählende Stadt besuchen will, muss den Weg über die Luft oder das Wasser wählen.

Im Herzen Leticias liegt ein kleiner Park, an dem jeden Abend ein faszinierendes und vor allem lautstarkes Spektakel zu beobachten ist:  Pünktlich zum Sonnenuntergang bevölkern abertausende von Schwalben und Papageien den Himmel und beziehen ihr Nachtquartier in den hohen Wipfel der Bäume.

Zimmer mit tollem Dschungelblick, Reserva Calanoa

Zimmer mit tollem Dschungelblick, Reserva Calanoa

Von Leticia aus starten wir gemeinsam mit unserem kolumbianischen Guide in die Abenteuerwelt Amazoniens. Gleich in der ersten Nacht wird einer meiner langgehegten Kindheitsträume wahr: Einmal eine Nacht in einem echten Baumhaus zu verbringen! Etwas mulmig ist mir und meiner Zimmergenossin schon, als wir nach Bezug unserer Betten feststellen, dass unser Baumhaus im Rhythmus des Windes leicht vor- und zurückschwangt. Wir gewöhnen uns jedoch schnell daran und fallen, während der dem sanften Plätschern des Regens auf den Wald lauschen, bald in einen seligen Schlaf.

Per Boot dringen wir die kommenden Tage tiefer ins Amazonasgebiet ein. Wir besuchen mehrere Dörfer der Einheimischen, die uns gerne einen Einblick in ihre Kultur und ihre Lebensweise geben. Bei kleinen Tages- und Nachtwanderungen erzählt unser Reiseleiter viel über die Flora und Fauna des Regenwaldes und wir lernen verschiedene Heilpflanzen kennen.  Geduldig lehren uns die Kolumbianer, wie man mit einem Blasrohr schießt und wie man am besten Pirañas fängt. Mutige können auf einer aufregenden Canopytour die ganze Pracht des Regenwaldes aus der Vogelperspektive erkunden. Als bekennender Affen Fan ist eines meiner persönlichen Highlights der Besuch bei der US-amerikanischen Biologin Sara Beneth, die mitten im Urwald eine Auffangstation errichtet hat, in der hilfsbedürftige Affen aufgenommen und wieder an Ihren natürlichen Lebensraum gewöhnt werden.

In der Affenaufzuchtsstation von Sara Beneth

In der Affenaufzuchtsstation von Sara Beneth

Nach aufregenden und erlebnisreichen Tagen im Naturparadies Amazoniens geht es für unsere Gruppe noch einige Tage auf eine Messe in Santa Marta an der Karibikküste. Dort werden wir von regionalen Spezialisten auch über die weiteren touristisch interessanten Regionen Kolumbiens ausführlich informiert. Ob die wilde Pazifikküste, das Naturwunder Cao Cristales oder die Halbinsel Gujira – bei den tollen Erzählungen der Kollegen habe ich schnell gemerkt, dass es noch viel, viel spannendes in Kolumbien zu entdecken gibt. Und eines steht auf jeden Fall für mich schon einmal fest: Kolumbien, ich komme wieder!

 

 

 

 


 

Koloniales Zentrum von Cartagena

Koloniales Zentrum von Cartagena

Kolumbien-Rundreise

Lassen Sie sich von dem Charme der Kolonialstädtchen und dem pulsierenden Leben in der Hauptstadt Bogotá und der Hafenstadt Cartagena verzaubern. Tauchen Sie in die Geheimnisse des Anbaus und der Verarbeitung vom Kaffee ein und erkunden Sie die Zeugnisse Jahrtausende alter Kulturen in den von der UNESCO zu Weltkulturerben ernannten archäologischen Parks. Und zum Abschluss Ihres Kolumbien-Aufenthalts genießen Sie die herrlichen Karibikstrände auf einer der Inseln des Rosario-Archipels.


 

Palomino an der Karibikküste

Palomino an der Karibikküste

Kolumbien – Zwischen Pazifik und Karibik

Unberührter Küstenregenwald, schneebedeckte Andengipfel, satt-grüne Kaffeeplantagen, neblige Páramo-Landschaften, heilige Kraterseen und palmengesäumte Karibikstrände – all das können Sie in dieser Reise erleben.


 

Ciudad Perdida

Ciudad Perdida

Colombia Trekking

Eine ungewöhnliche Streckenführung und die Möglichkeit, sich als Forscher und Entdecker zu fühlen, machen aus dieser Gruppenreise nach Kolumbien eine kleine Abenteuerreise. Entdecken Sie noch fast unbekannte Gegenden, erschließen Sie sich spektakuläre Landschaften und ein Land voller überschäumender Lebensfreude und farbenfroher Kontraste.

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: